Speicherbewirtschaftung zur optimalen Abwärmenutzung

In einem umfangreichen Projekt hat die Meto-Fer Automation AG die Gebäudehüllen an ihrem Standort energetisch saniert sowie die Heizungsanlage optimiert. 

U. a. sollte die Abwärme einer Kühlanlage mit Hilfe einer Wasser/Wasser-Wärmepumpe in der Temperatur angehoben und somit für die Heizung der Liegenschaft nutzbar gemacht werden. Um die engen Anforderungen an die Energiequellen-Eintrittstemperaturen der Wärmepumpe erfüllen zu können und diese im optimalen Arbeitspunkt und damit mit maximalem Wirkungsgrad zu betreiben, wurde eine übergeordnete Steuerung benötigt, welche die Wärmepumpe sowie die entsprechende Ladepumpe und das Umschaltventil für die Abwärmenutzung optimal ansteuert und dabei diverse Temperaturdifferenzen und absolute Temperaturen überwacht und ausregelt.

Die Regelung der Abwärmenutzung wurde 2012 von der Dolder Electronic AG mit einem Regler des Typs WPC3 umgesetzt. Für neue Anlagen bietet der WPC3-U noch flexiblere Konfigurationsmöglichkeiten (u.a. benutzerdefinierte Parameter und Status- und Fehler-Meldungen).

Da das Gebäude nach Minergie saniert wurde und heute nur noch mit Holzschnitzel für SFr. 22'000.- geheizt werden muss, können jährlich 160'000 Liter Öl gespart werden.

Inzwischen wurde zusätzlich eine PV-Anlage installiert, wodurch 97% der Mieter den Strom von der eigenen Anlage beziehen - und das günstiger als zuvor mit Atomstrom. Der Restbedarf stammt aus schweizer Wasserkraft. Nebst dem Eigenbedarf können noch einige 100000 kWh pro Jahr ins Netz eingespeist werden.