Elektronisches Expansionsventil

Mit einem elektronischen Expansionsventil verschaffen Sie sich den Vorteil einer optimalen Überhitzungs-Steuerung, welche den Wirkungsgrad wesentlich verbessert. Es stehen dabei zwei unterschiedliche Regel-Strategien zur Verfügung. Die eine steuert die Überhitzung, berechnet anhand eines Drucksensors. Die andere reguliert die Differenz zwischen der Heissgas und der Vorlauf-Temperatur.

Regulierung der Verdampfung mit Drucksensor und Sauggasfühler

Beispiel mit Sole/Wasser Wärmepumpe

P:	Drucksensor 
SG: Sauggasfühler
SP: Solepumpe
K: Kompressor
LP: Ladepumpe
EV: Elektronisches Expansionsventil

Anschlussschema

Regulierung der Verdampfung mit Heissgasfühler und Vorlauffühler

Beispiel mit Luft/Wasser Wärmepumpe

HG:	Heissgasfühler VL:	Vorlauffühler VT:	Ventilator K:	Kompressor LP:	Ladepumpe EV:	Elektronisches Expansionsventil

Anschlussschema

Optionsmodul WPC3-010VEEV

Das Optionsmodul WPC3-010VEEV hat folgende Ein- und Ausgänge:

  • Schrittmotoren-Treiber
  • 2× 0-10V Ausgang
  • 2× 0-10V Eingang
  • 2× 0-20mA Eingang
  • Ein- und Ausgänge sind universell konfigurierbar
  • Entstörung mit Eingangsfilter (Grenzfrequenz einstellbar)

Unstabiles Regel-Verhalten

Die folgenden Massnahmen müssen vom Wärmepumpen-Hersteller umgesetzt werden (Einstellungen siehe Service-Handbuch)!

  • Lange Anschlussleitungen des Sauggasfühlers
    ⇒ Massnahme: Fühlerkorrektur
  • Unstabile Überhitzung
    ⇒ Massnahme: Überhitzungs-Sollwert vergrössern
  • Zu schnelles Regel-Verhalten/Überschwingen
    ⇒ Massnahme: Proportional und/oder Integralwerte verkleinern

Dateien zum Herunterladen