Kühlkreis-Ladung

Die Ladefunktion vergleicht die Begrenzer-Temperatur mit dem Sollwert der Ladung und aktiviert die Anforderung. Für die Sollwertberechnung stehen 3 Optionen zur Verfügung:

  1. Sollwert Kühlkreise: Der kleinste Sollwert aller verknüpften Kühlkreise wird als Referenzwert berücksichtigt.
  2. Separate Kühlkurve: Anhand einer separaten Kühlkurve in Abhängigkeit der Aussentemperatur berechnet die Ladefunktion den Sollwert.
  3. Sollwert Kombination: Der kleinste Sollwert aller verknüpften Kühlkreise und des Sollwerts der separaten Kühlkurve wird als Referenzwert verwendet.

Ladungs-Steuerung mit einem Begrenzerfühler

Ist die Temperatur des Begrenzerfühlers, zuzüglich dem einstellbaren Parameter "dT-Kühlen" grösser als der Sollwert, dann aktiviert die Ladefunktion eine Kühlanforderung. Die Anforderung wird beim Erreichen der Solltemperatur beendet.

Als Begrenzerfühler wird der Speichertemperaturfühler oder bei Kühlkreis-Steuerungen ohne Pufferspeicher der Rücklauffühler verwendet.

Ladungs-Steuerung mit zwei Fühlern

Anstelle eines einzelnen Begrenzerfühlers können zwei Fühler für die Kühlanforderung verwendet werden. Ein Fühler bewirkt das Einschalten und der andere Fühler das Beenden der Ladeanforderung. Speicher mit grossem Volumen werden durch diese Funktionalität vollständig aufgeladen.

Sollwert-Korrektur Kühlkreis

Die Sollwertkorrektur verändert die Kühlkurve um eine einstellbare Differenz in Abhängigkeit der Aussentemperatur. Damit lassen sich z.B. Leitungsverluste kompensieren.

Einführungskurs WPC3-U und SORA-W/WX

  • Am 2. März 2018
  • Um 13:40 Uhr

findet bei Dolder Electronic AG

  • In 6037 Root
    (Nähe Luzern)

ein kostenloser Einführungskurs zu den Universalreglern WPC3-U und SORA-W/WX statt.